Ansicht wird aktualisiert.
Bitte haben Sie einen Moment Geduld...

Schadensbilder

Hilfestellung zur Reklamationsbeurteilung

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige Beispiele für Reklamationen mit unterschiedlichen Schadensbildern zeigen. Wir unterscheiden berechtigte und unberechtigte Reklamationen.
Die Bilder helfen bei einer ersten Einschätzung, ob es sich um einen Garantiefall handelt, bei dem Sie kostenfreien Ersatz von BERNDES erhalten. In vielen Fällen bleibt eine Beurteilung durch unser fachkundiges Personal nicht aus, so dass das Kochgeschirr bei uns eingeschickt werden muss. Die entsprechenden Informationen zum Ablauf entnehmen Sie bitte der Seite „Reklamationen“.


Berechtigte Reklamationen

Trotz intensiver Qualitätskontrollen, kann es im Produktionsprozess zu Material- oder Verarbeitungsfehlern kommen. Die Anzeichen dafür sind z.B.

  • Ein großflächiges Ablösen der Versiegelung bei der der Haftgrund noch auf der Kochgeschirr-Körper verbleibt.
  • Abplatzungen der Versiegelung, bei der blanke Stellen sichtbar werden.
  • Blasenbildung unter der Versiegelung. Hier muss sorgfältig unterschieden werden, ob die Blasenbildung durch Überhitzung entstanden ist oder durch Fehler im Produktionsprozess.
  • Kratzer in der Versiegelung, die während des Transports entstanden sind und auf mangelhafte Verpackung zurückzuführen sind.
großflächige Ablösung
Blasenbildung
Blasenbildung
großflächige Ablösung
Blasenbildung
Blasenbildung
 
Korrosionsblasen
Abplatzer am Rand
 
Korrosionsblasen
Abplatzer am Rand
 

Unberechtigte Reklamationen

Antihaftversiegelungen sind sehr empfindlich für harte und scharfe Gegenstände. Im täglichen Gebraucht entstehen schnell Kratzer und Schnitte. Mit der Zeit wird in diesen Bereichen die Versiegelung durch Fette und Flüssigkeiten unterwandert. Es kann passieren, dass sich Teile der Versiegelung ablösen, die gesundheitlich unbedenklich sind und auf das Koch- oder Bratverhalten keinen Einfluss haben. Unberechtigte Reklamationen sind z.B.

  • Kratzer oder Schnitte, die durch harte und scharfe Gegenstände im tägl. Gebrauch entstehen.
  • Unsachgemäßer Gebrauch durch den Einsatz ungeeigneter Utensilien wie bspw. Mixer oder Pürierstäbe. Die Versiegelung wird dabei besonders stark belastet.
  • Abplatzer bei Keramikversiegelungen an den Kochgeschirr-Rändern. Ähnlich wie Email ist die Schlagfestigkeit eingeschränkt.
  • Raue Struktur durch z.B. Sandstrahlvorgänge in der Produktion.
  • Nichtbeachtung unserer Gebrauchs- und Pflegehinweise. Uns erreichen viele Töpfe und Pfannen die innen und außen schwarze, eingebrannte Rückstände aufweisen.
    Das sind eingebrannte Fettreste, die durch sich durch mehrmaliges Erhitzen einbrennen und die Oberfläche schädigen. Mehr noch, denn bei der Erhitzung von Fettrückständen entstehen gesundheitlich bedenkliche Dämpfe!
  • Überhitzungen, bei denen der leere Topf zu schnell erhitzt wird oder nach dem Kochvorgang leer auf die ausgeschaltete, aber noch nachheizende Kochplatte gestellt wird. Dies lässt sich verhindern, indem man ca. zwei Finger breit kaltes Wasser in das leere Kochgeschirr füllt.
  • Oxidation am Kochgeschirr-Boden, die nach der Reinigung in der Spülmaschine entstehen kann. Hierbei spielen die Kombination aus Wasserhärte, Reiniger und Temperatur- / Feuchteführung eine Rolle.
großflächige Ablösung
Blasenbildung
Blasenbildung
Gebrauchsspuren
Gebrauchsspuren
unsachgemäßer Gebrauch
 
Korrosionsblasen
Abplatzer am Rand
Abplatzer am Rand
unsachgemäßer Gebrauch
Überhitzung
Überhitzung
 
Korrosionsblasen
Abplatzer am Rand
Abplatzer am Rand
Nichtbeachtung Pflegehinweise
Nichtbeachtung Pflegehinweise
Aluminiumoxidation
 
Korrosionsblasen
   
Abplatzer am Rand